Erfolgreiche Zusammenarbeit

der Tischlerei mit dem Katharineum und dem Palliativnetz Travebogen

Bereits im November letzten Jahres haben wir an gleicher Stelle von der Kampagne "Ein Haus für Lübeck" berichten können. Damals wurden die Häuser im Rohzustand an das Palliativnetz Travebogen und die Schülerinnen und Schüler des Katharinuems zur weiteren kreativen Veredelung übergeben.

Jetzt sind die 150 Holzhäuser fertig gestaltet worden und können in Lübeck zur Spendensammlung eingesetzt werden.

Die Online-Redaktion von HL-Live.de hat dazu den folgenden Artikel veröffentlicht:
http://www.HL-live.de/aktuell/textstart.php?id=136206

Ein Haus für Lübeck: 150 Holzhäuschen fertig

Sieben Tischler der Marli Werkstätten, 90 Schülerinnen und Schüler der Klassen 5d, 6d, 7a und 9a, des Katharineum und freiwillige Helfer des Travebogen haben es geschafft: Die 150 Sparhäuser für "Ein Haus für Lübeck" sind fertig. Die Häuschen werden zum Spendensammeln für das Hospiz- und Palliativzentrum eingesetzt, das auf Marli an der Schlutuper Straße entstehen wird.

Gebaut wurden die circa 15 cm hohen Holzhäuser in der Tischlerei der Marli Werkstätten und bemalt im Kunstunterricht des Katharineum. Jedes Häuschen ist einzigartig und ein kleines Kunstwerk. Nur einmal können sie alle zusammen auf einem Foto zu sehen sein, dann werden sie an unterschiedlichen Orten in der Stadt die Menschen zum Spenden für "Ein Haus für Lübeck" animieren.

Ob als Sparhäuschen in Geschäften, bei Familienfeiern oder Firmenjubiläen, der Fantasie, sie zum Einsatz zu bringen, sind keine Grenzen gesetzt. Wer ein Sparhäuschen aufstellen möchte, wendet sich bitte an das Palliativnetz Travebogen, Kornelia Schneider, Telefon 0451/16085941. Die Häuschen können dort abgeholt oder geliefert werden. Interessenten erhalten es zusammen mit einer kleinen Broschüre, die das Projekt "Ein Haus für Lübeck" vorstellt.

Jedes Häuschen ist einzigartig und ein kleines Kunstwerk. Foto: Travebogen

Jedes Häuschen ist einzigartig und ein kleines Kunstwerk. Foto: Travebogen